Rain

"Was für ein Wetter“, dachten sich die Veranstalter der Abteilung Leichtathletik des TSV Rain beim Start der Jedermannserie am Sonntag. Nach dem Temperatursturz auch noch der angekündigte Dauerregen. Doch von Graupel und Schneeregen ließen sich die Hobbyläufer nicht abschrecken, so dass Ehrenmitglied Wolfgang Kroh mit gewohnt unterhaltsamer Ansprache 369 Läufer auf die 3 verschieden langen Strecken schicken konnte.

Gerade der erste Lauf der Serie fühlt sich stets wie ein kleines Familientreffen an, sind doch zahlreiche Starter schon seit Jahren mit dabei. Da kennt man sich und es ist ein schönes Wiedersehen. Doch danach beobachtet man durchaus beim Aufwärmen, wie sich der ein oder die andere im Laufes des Jahres entwickelt hat und ob man selbst mithalten kann.

Am Ende fand sich im Ziel ein gewohntes Bild. Den Hauptlauf über 10 Kilometer gewann wie letztes Jahr Tobias Gröbl von der LG Zusam in 35:04 Minuten. Erst eineinhalb Minuten später folgte der Zweitplatzierte Florian Kohlmann von Arriba Göppersdorf knapp vor Andreas Beck (LG Zusam). Auch den Sieg bei den Frauen holte sich mit Christina Kratzer (41:41 Minuten) vor Theresa Wild (LG Warching) und Lena Humburger (VSC Donauwörth) die LG Zusam. Bei der Kurzstrecke hatten wieder mal die Jungs von Arriba Göppersdorf aus Franken mit ihren Athleten Jonathan Reichart (11:13 Minuten) und Niklas Grimm (12:26 Min) die Nase vorn, während bei den Mädchen U16 mit Paula Nägler (VSC Donauwörth) und Tamara Feder (TSV Rain) zwei Athletinnen der LG Donau-Ries fast zeitgleich als Erst- und Zweitplatzierte  ins Ziel kamen. Schnelleste Läuferin auf der Kurzstrecke war die 3 Jahre jüngere Chiara Göttler vom TSV Harburg in 14:06 Minuten.

Dort konnten sie sich wie alle anderen Teilnehmern mit einem warmen Tee und der verdienten Dusche aufwärmen. Die Strecke, die vom Georg-Weber-Stadion am Lech entlang über das Kraftwerk zurück führt, hatte trotz des am Vortag eingesetzten Regens gehalten. Nur an vereinzelten Stellen war der Weg etwas aufgeweicht, so dass alle Läufer gut durchkamen.

Direkt im Ziel äußerte Mathias Wanke vom VSC Donauwörth, welcher als 5555 Finisher eines Rainer Jedermanns ein kleines Präsent erhielt, auf Nachfrage: „Für mich lief es ganz gut, es hat alles gepasst.“

Der nächste Lauf der Serie findet am 11.11.2018 in Nördlingen statt und stellt aufgrund des Streckenprofils schon eine größere Herausforderung für die Läufer dar. Einzelanmeldungen sind wie immer bis kurz vor dem Start möglich. Aber wer noch in die Serienwertung kommen will, muss spätestens in Nördlingen beim diesjährigen Jedermann einsteigen.

 Die genauen Ergebnisse des Laufes finden sich wie immer auf der Homepage der LG Donau-Ries in der Läuferdatenbank.


Veranstaltungs-Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Nächste Veranstaltungen