5 Titel und mehrere Podestplätze für die LG Donau-Ries

In Friedberg und Aichach erfolgte die Fortsetzung der Schwäbischen Meisterschaften in den technischen Disziplinen.

Für den TSV Rain versuchten sich bei den U14 Emma Krämer, Finja Märtl, Magdalena Fischer und die Zwillinge Fabian und Jonas Kuznik zum ersten Mal bei den Bezirksmeisterschaften.Podestplätze sammelten Jonas und Fabian Kuznik bei den M12 sowohl über die 75 Meter, wie über die 800 Meter  mit dem Vizemeistertitel für Fabian und den Bronzerang für Jonas.

Auch die Mönchsdegginger Athleten schlugen kräftig zu. Den Auftakt machten die Mädchen der Altersklasse W12. Sie belegten die kompletten Podestplätze bei den 60m Hürden. Schwäbische Meisterin wurde somit Jessica Rauter (11,32sec.), zweite wurde Jule Beck (12,46sec.) und dritte im Bunde war Ida Köhnlein (12,78sec.). Im Hochsprung konnten alle drei persönliche Bestleistungen erzielen, wobei hier Jessica mit 1,26m ihre Möglichkeiten noch nicht ausschöpfte. Das erste Mal lief Maja Kellner die 100m Hürden der Altersklasse U18. Mit 17,70sec. wurde sie Vizemeisterin. In der gleichen Altersklasse musste sich Julia Vogtmann im Diskuswerfen um ein paar Zentimeter (29,58m) knapp geschlagen geben. Doch im Kugelstoßen ließ sie nichts anbrennen und holte sich mit 11,21m den Titel. Überzeugen konnte auch die  15-jährige Anna Grasse vom TSV Nördlingen. Trotz Start in der höheren Altersklasse U18  wurde sie über 100 Meter in 13,34 sec Dritte und gewann kurz darauf die 400 Meter in hervorragenden 59,73 Sekunden.

Bei den W13 startete mit Melanie Theiner eine sehr vielseitig begabte Sportlerin. Im Hochsprung war sie  bis 1,38 Meter ohne Fehlversuch auf Siegeskurs. Bei 1,42 m scheiterte sie dann nur knapp, so dass sie mit dem Vizemeistertitel und neuer Bestleistung sehr zufrieden sein konnte. In der Altersklasse U18 wagte sich Enrico Stemmer  der Altersklasse U18  bei den 110mH über 91 cm hohen Hürden. Vor Nervosität stolperte er nach dem Start und fand spät in den Rhythmus, trotzdem konnte er sich über den Vizemeistertitel freuen.

Vom VSC Donauwörth startete Paula Nägler in der gleichen Altersklasse sowohl im Speer- wie auch im Diskuswurf. Dabei schaffte sie mit erkennbar technischen Defiziten aufgrund der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten eine achtbare Weite von 31,16  Metern auf das Podest und wurde Dritte.

Sehr gut lief es für den 14-jährigen Janek Lässig am Sonntag in Aichach. In seiner Paradedisziplin dem Diskus, übertraf er mit einer Weite von 31,41 m die geforderten Qualifikationsweite für die Bayerischen Meisterschaften und wurde ebenfalls Dritter. Der Veranstalter hatte dabei alle Athleten aller Altersklassen zusammengefasst und die Anzahl der Versuche eingeschränkt, wodurch sich sowohl Carmen Schulz (W15) und Marion Kleinle (U20) beeinflussen ließen. Beide zeigten ordentliche Würfe und Marion gewann sowohl im Diskus wie im Kugelstoßen den Schwäbischen Titel. Da sie dabei aber gerade im Diskus mit 24,14 Metern weit unter ihrem Leistungsvermögen blieb, konnte sie hiermit nicht zufrieden sein.

Im Oktober folgt nun der Dritte Teil der Meisterschaften in Augsburg.