Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als der Stadtlauf bei großer Hitze und drückender Schwüle über die Bühne ging, fanden die Läufer heuer optimale Bedingungen vor.

Das Gewitter vom Vortag sorgte für frische Luft bei angenehmen 19° Celsius, also beste Voraussetzungen für die Sportler. Der Kurs führte wie gewohnt über zwei Runden um und durch die historische Altstadt mit Start und Ziel am Marktplatz, der mit zahlreichen Zuschauern gefüllt war. Insgesamt rund 280 Läufer sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord, so dass sich der Oettinger Stadtlauf inzwischen zu einer der größten Laufveranstaltungen der Region entwickelt hat.

Los ging es am Samstag Nachmittag mit dem Lauf der Kinder bis 8 Jahre, der ohne Zeitmessung stattfand. Hier waren ca. 30 Kinder am Start. Das Ziel dabei war, den Jüngsten Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln. Zur Belohnung wurde nach dem Zieleinlauf allen Teilnehmern zu ihrer großen Freude eine Medaille umgehängt.

Im Anschluss wurden insgesamt 36 der älteren Kinder bis 13 Jahren auf die Strecke geschickt. Der schnellste Junge war Jonathan Wanitschka vor Noah Bosch und Johannes Smetha. Bei den Mädchen kamen Annika Knaus vor Luisa Tremmel und Maria Fohrer als erste ins Ziel.

Um 18:00 Uhr starteten dann weit über 200 Läufer zum Hautlauf über knapp 7 Kilometer. Es sollte dieses mal im Gegensatz zu den Vorjahren eine knappe Entscheidung werden. Schon nach dem ersten Durchlauf durch das Königstor nach wenigen hundert Metern lag der für die TSG Roth startende Bernd Wolfschläger in Führung, die er sich auch bis zum Zieleinlauf nicht mehr nehmen ließ. Allerdings betrug sein Vorsprung auf den an zweiter Position laufenden Kaisheimer Manuel Lösch nie mehr als einige Sekunden. Knapp einen Kilometer vor dem Ziel schloss Lösch zwar auf Wolfschläger auf, musste diesen aber im langgezogenen Endspurt wieder ziehen lassen. Auch der dritte Mann, der für SG Stuttgart startende Ägypter Khamis Rami, hatte die beiden Erstplatzierten jederzeit in Sichtweite und wurde nur ganz knapp geschlagen.

Deutlicher war die Angelegenheit bei den Frauen. Die Oettingerin Melinda Kaufmann wurde ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht und siegte mit einer Minute Vorsprung vor Nadja Lindner und ihrer Mutter Katharina Kaufmann. Damit wurde Melinda gleichzeitig auch Oettinger Stadtmeisterin 2017. Bei den Männern wurde diese Ehre Daniel Spieß zuteil, der der schnellste Läufer mit Wohnsitz in Oettingen war.

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Wertung für die teilnehmerstärksten Mannschaften und Gruppierungen. Wie bei vielen Stadt- und Dorfläufen üblich, starten einige Sportler nicht für ihren Verein, sondern für den Arbeitgeber, eine Hobbygruppe oder auch einen Sponsor.

Platz eins belegte der TSV Wemding/Laufgruppe Märchenwald vor dem „Karl Kolb Racing Team“ das sich überwiegend aus Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft Oettingen zusammensetzte und von deren Vorsitzendem Karl Kolb unterstützt wurde. Den dritten Platz der Mannschaften belegte die Lebenshilfe Donau-Ries, die sich sowohl aus Betreuern als auch aus einigen Mitgliedern der Wohngruppen zusammensetzte.

Alles in allem war es wieder eine gelungene Laufveranstaltung, die ihren Ausklang bei der anschließenden Feier auf dem Marktplatz fand. Bei anfangs dezenter, später fetziger Live-Musik der „Saitenspinner“ war gute Stimmung bis spät in die Nacht angesagt.


Veranstaltungs-Kalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3