Donauwörth Nach zwei Jahren Durststrecke fand vergangenes Wochenende endlich wieder ein Woha-Sprint- und Laufmeeting im Donauwörther Stauferpark Stadion statt. Mit rund 200 Teilnehmern erreichte man nicht ganz die alten Zahlen, aber war dennoch zufrieden, da besonders im Kinder und Nachwuchsbereich starke Leistungen von der LG Donau-Ries erbracht wurden.

Leicht bewölktes Wetter und wechselnde Windrichtungen sorgten für schwierige Bedingungen im Sprintbereich, aber alle waren froh das befürchtete Regenschauer ausblieben. Pünktlichst um halb drei begann der Wettkampf nach Zeitplan mit den 400m Hürdenläufen der Männer und Frauen. Gratulieren durfte man als Veranstalter dabei Marnau Michelle von der LG Würm Athletik und Adolf Michael vom TSV Gräfelfing, die beide jeweils ihre Quali für die Deutschen Meisterschaften erreichten.

Direkt im Anschluss ging es dann weiter mit den Kurzsprints über 100m, 75m und 50m. Hier ließen besonders die jüngsten Sprinttalente der LG Donau Ries aufhorchen. So erreichten Lukas Berchtenbreiter und Johanna Brückner, beide vom ausrichtenden VSC Donauwörth, jeweils den zweiten und ersten Platz bei den U12 über 50m. Besonders hervorzuheben ist aber die eigentlich in der W13 startende Teresa Siebachmeyer vom TSV Nördlingen. Über 100m schlug sie sogar die teilweise zwei Jahre älteren Konkurrentinnen und präsentierte sich dort mit 13,21s hervorragend.

Waren die milden Temperaturen im Sprint noch eher ein Nachteil, so folgten nun die 800m Läufe und hier nutzten einige Athleten und Athletinnen die optimalen Bedingungen zum erreichen neuer Bestleistungen. So folgte Viktoria Zajitschek den Fußstapfen ihres Vaters in der Leichtathletik und siegte bei den W12 in bestechenden 2:48,95min. Ebenfalls mit starker neuer Bestzeit  konnte Jonas Kuznik vom TSV Rain auftrumpfen und steigerte sich auf 2:29,59min bei den M14. Im gemischten Lauf der Erwachsenen siegte der Donauwörther Martin Kurnoth vor Trainingskollege Benjamin Jörg. In ihrem Windschatten schwang sich Christina Kratzer von der LG Zusam in neue Sphären und steigerte ihre Bestzeit auf 2:10,90min, wobei sie nur um vier Zehntel an der Deutschen Quali vorbeischrammte.

Im abschließenden Lauf über 5000m ging es neben einer guten Zeit dann um den Titel des Kreismeisters. Der Itzinger Ausnahmeläufer Tobias Gröbl ließ hier wenig Zweifel aufkommen und siegte mit einem Start-Ziel-Sieg deutlich. Ignacio Saralegui erreichte den dritten Platz für den ausrichtenden VSC. Bei den Frauen sorgte Vivien Mayr ,ebenfalls vom VSC Donauwörth, für eine Überraschung und sicherte sich den Titel bei ihrem Debüt auf dieser Strecke.

 

Veranstaltungs-Kalender

Juni 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30