Erfolgreich kehrten die Nördlinger Leichtathleten von den Schwäbischen Meisterschaften der U20 und U16 in Augsburg zurück: Schwäbischer Meister wurde sowohl die 4x100mStaffel der weiblichen Jugend, Amelie Weiß über die 800m und Annika Gregor über die 300m.  Außerdem standen gleich vier schwäbische Vizetitel und weitere gute Platzierungen am Ende des Tages zu Buche.

Aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle musste die weibliche U18/U16-Staffel in völlig neuer Besetzung an den Start gehen. So stellten sich Inga Knief, Amelie Weiß,  Annika Gregor und Floriane Freihart der älteren U20-Konkurrenz und konnten mit guten Wechsel in 54,70s den schwäbischen Titel erzielen. Die männliche U20- Staffel in der Besetzung Nick Krieger, Simon Bestler, Felix Herrmann und Michel Kolbe wurde trotz verpatzter Wechsel in neuer Bestzeit von 46,29s Schwäbischer Vizemeister und erreichten damit auch die A-Quali für die bayerischen Meisterschaften.

Erfolgreichste Einzelathletin war Floriane Freihart, die bei der W14 in drei weiteren Disziplinen an den Start ging. Über die 80mHürden wurde sie ebenso schwäbische Vizemeisterin wie über die 100m die sie in guten 13,17s sprintete und damit die Bayerische A-Quali klar unterbot. Ihren dritten Vizetitel holte sie sich im Weitsprung mit 4,55m. Carla Weiß, die in dieser Altersklasse bei den 800m an den Start ging, erreichte in neuer Bestzeit von 2:52,24 min. den vierten Platz.

Weitere Erfolge konnte auch Annika Gregor am Ende des Tages verbuchen. In der Altersklasse W15 holte sie sich in 46,39s über die 300m den schwäbischen Titel und über die 100m verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit auf 13,63s und belegte damit den vierten Platz.

Bei der weiblichen U20 und damit in der höheren Altersklasse gingen Amelie Weiß und Inga Knief an den Start. Amelie konnte über die 800m mit 2:33,22 min. eine neue Bestzeit aufstellen und sich damit den schwäbischen Titel holen. Über die 400m führte Inga bis kurz vor dem Ziel, musste sich aber letztendlich knapp um drei Hundertstel mit dem schwäbischen Vizetitel zufrieden geben.

Bei der männlichen Jugend konnte insbesondere Simon Bestler mit seinen Ergebnissen zufrieden sein. Im Hochsprung übersprang er endlich wieder 1,72m und erzielte damit den dritten Platz, im Weitsprung belegte er mit 5,64m den siebten Platz. Über die 100m sprintete er mit 12,06s knapp an seine Bestzeit heran. Mit 12,03s war Felix Herrmann zwar einen Tick schneller, aber mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden, nachdem er bereits  heuer 11,99s zu Buche stehen hat. Bei den 400m belegte er mit 56,65s den vierten Platz.


Veranstaltungs-Kalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1